Beschädigungen an Kontaktlinsen



Kontaktlinsen können eine Reihe von Beschädigungen aufweisen, die die Sehstärke enorm einschränken können. So muss man aber zwischen den einzelnen Typen von Kontaktlinsen unterscheiden, da diese mal mehr mal weniger Anfällig für Beschädigungen sind. Vor allem sind Kratzer gefährlich, neben der Beinträchtigung der Sehstärke, können sich in den Kratzern Ablagerungen bilden, die für eine Verschlechterung der Sehstärke verantwortlich sind.

Zum Glück lassen sich kleine Kratzer durch Polituren wieder auf Vordermann zu bringen und können dann wieder als Sehhilfe eingesetzt werden. Die meisten harten Kontaktlinsen lassen sich zweimal polieren, was für ihre Langlebigkeit spricht. Zwar sorgen von Zeit zu Zeit auch Fremdgegenstände im Auge, für Kratzer auf der Kontaktlinse, aber in erster Linie sind Fingernägel die Gefahrenquelle Nummer Eins. Neben den Fingernägeln sorgen auch sehr rauhe Finnerkuppen für eine schnelle Abnutzung der Kontaktlinsen, daher ab und an mal eine entsprechende Lotion für die Hände und Finger benutzen.

Es gibt einige Faktoren die bei weichen Kontaktlinsen zu Beschädigungen oder Komplettschäden führen können, zu erwähnen sind hier Risse und Lochbildungen in der Kontaktlinse, die wohl zu den häufigsten Problemen bei Kontaktlinsen gehören und selbst bei guter Pflege vorkommen können. Etwas seltener kommen hingegen eingebrannte Körper auf der Kontaktlinse vor, meist sind dies kleine Splitter die mit einer gewissen Temperatur auf die Kontaktlinse treffen und dann direkt einbrennen. In der Regel sind weiche Kontaktlinsen dann nicht mehr zu gebrauchen und müssen leider ausgetauscht werden.

Eine etwas andere Beschädigung bei weichen Kontaktlinsen ist das Problem, dass sie Linsen wenn sie sich gegenseitig berühren sehr schnell zusammenkleben können - dies sollte man unbedingt bei seiner Anwendung berücksichtigen.